Meine Fitness-Transformation feat. Personal Training & Meal Plan

in Allgemein, Fitness & Bodybuilding  0 comments
Okt 2nd
veganpinupfilesfit

Jetzt ist es bereits knapp 1 ½ Jahre her, dass ich eine folgenschwere Entscheidung getroffen habe: Ich habe mich im Fitnessstudio angemeldet. Wer möchte, liest hier nach.

Ich war früher schon in Gyms, bin meist die obligatorischen hochmotivierten ersten 2 Monate hingegangen und dann nie wieder. War dann also „stiller Teilhaber des Fitnesstudios“….

Schoko und Chips versus Sixpack

Doch dieses Mal ist alles anders. Mich hat wirklich der Ehrgeiz und vor allen Dingen die Erkenntnis „Dein Körper kann aussehen wie du es möchtest, du musst es nur einfach tun“ gepackt. Denn es ist wirklich möglich: Die Strandfigur von der alle träumen, die Kleidergrösse die wir gerne hätten, oder auch ein Sixpack, wenn es das ist, was wir uns wünschen! Und wie kriegen wir das? Sicher nicht mit ner Packung Slimfast oder Almaseed…. Nein: mit harter Arbeit und mit eisernem Willen.

Man muss es nur eben einfach tun.

Genau DAS klingt für euch unerreichbar? Dann solltet ihr abwägen was euch wichtiger ist: Faulenzen auf dem Sofa mit Schoko und Chips oder gesunder und fitter Körper. Wenn das Faulenzen gewinnt, kein Problem! Jeder nach seiner Façon und wie er/sie/es glücklich ist. Aber dann hört auch auf rumzujammern, denn von nüscht is ja bekanntermassen nüscht, wie wir Berliner zu sajen flejen…

vorhernachher

Was habe ich gelernt?

Ich habe im letzten Jahr viel gelernt: Über Fitness, persönliche Möglichkeiten und Grenzen, Ernährung, die unendlichen Weiten meiner Ipod Playlist, Geduld und Durchhaltevermögen.
Aber vor allen Dingen habe ich eins geschafft: Mein Wunschgewicht von 75 kg bei 183cm Körpergröße zu erreichen und sogar noch ein paar Kilo mehr (also weniger :-P)!
innocentGeholfen hat mir dabei „Innocent“, Personal Trainer bei Fitness First und meine Family, die mir zum Geburtstag 20 Trainingsstunden bei ihm geschenkt hatten. Durch ihn habe ich viel über Fitness gelernt, insbesondere die korrekte Ausführung der Übungen. Wobei es nicht immer darauf ankommt wie VIEL Gewicht auf der Hantelstange ist, sondern wie akkurat und langsam man eine Übung ausführt. Man kann z.B. ziemlich viel Gewichte in der Beinpresse stemmen, wenn man die Gewichte schnell hin- und herbewegt und nicht sonderlich tief geht, aber versucht das Gleiche nochmal in Zeitlupe und tiefer. Alterrrr. Ich konnte drei Tage nicht laufen haha….Da wurden aus 160 Kilo auf der Presse ganz schnell „nur“ 50kg…..
Mir wurden einige Standardübungen gezeigt, die so effektiv sind, dass man den gesamten Körper damit trainiert. Ich dachte mir, ich werde euch die einzelnen Übungen und allgemeine Fitnesstips hier nach und nach in folgenden Blogposts vorstellen.

imageJeder muss für sich herausfinden was passt, manch einer verausgabt sich gern im Zumba-Kurs, der andere liebt das Trainieren ganz ohne Gewichte, bzw. nur mit dem eigenen Körpergewicht (zB Freeletics). Wieder andere stemmen gerne Gewichte, während der Nächste Cardio vorzieht. Ich persönlich hasse Cardio (Laufen, Crosstrainer etc) wie die Pest und trainiere am liebsten mit den schweren Jungs in der Hantel-Ecke. Ich war allerdings auch noch nie so das Gymnastikball-Mädchen….
Und das dürfte auch der Schlüssel zum Erfolg sein: Sich die Art Sport rauszusuchen die einem auch Spaß macht, denn wenn man sich die ganze Zeit nur quält, is das ganze Unterfangen vom Beginn an zum Scheitern verurteilt, denn dann wird man sicher nicht dabei bleiben….
Ich sage damit nicht, dass es einfach ist, aber man sollte sich schon irgendwie damit identifizieren können. (Und nein. 20x in der Minute den Fernsehsender zu wechseln ist keine Sportart.)

Ernährung / Meal Plan

Progress_1Year2

Christy Morgan

Eine absolut wesentliche Rolle spielt die Ernährung. Denn wenn man Sport treibt, braucht der Körper Energie und wichtige Nährstoffe. Und wenn man Gewicht verlieren will, sollte man da ebenfalls ein Auge drauf haben, das sollte eigentlich jedem bekannt sein….
Um mich noch weiter voranzutreiben habe ich mich im Netz nach einem veganen Ernährungscoach umgesehen, und dabei Wert auf leckeres Essen gelegt…. Schließlich will ich mich ja nicht selbst kasteien sondern Spaß an gesunder und ausgewogener Ernährung haben!

Ich stieß auf Christy Morgan von Blissful & Fit und es war klar, dass ich gefunden habe, wonach ich gesucht habe. Ist Christy doch Autorin eines meiner Lieblingskochbücher „Blissful Bites“! Und ausserdem Herausgeberin des „definition“ magazines, einem Fitness Magazin von und für vegane Sportbegeisterte Ladies.
Ich schrieb sie also an und bekam zügig Antwort mit einem ausführlichen Fragebogen. Da sie in Amerika sitzt, natürlich alles auf englisch. Nachdem ich den Fragebogen ausgefüllt und die Zahlung von 99 $ getätigt hatte, bekam ich einen auf mich abgestimmten Ernährungsplan mit Wochenbeispiel, vielen Rezepten, Tips und Erläuterungen. Ich durfte jederzeit meine Fragen per Email an sie stellen und bekam immer flotte und kompetente Antwort.
Hier seht ihr ein paar der leckeren Sachen die auf dem Meal Plan basieren:

Ich lernte, fast komplett auf industriell gefertigte Lebensmittel zu verzichten, meine Mahlzeiten zu planen, auf komplexe Kohlenhydrate und Protein zu achten, und vor allen Dingen konsequent zu sein. Das Ganze galt es definitiv 8 Wochen durchzuziehen und es hat mich wirklich gut nach vorne gebracht! Das Fett schmolz und ich fühlte mich großartig!  Am Wochenende war schon mal ein „Cheat Meal“ drin, oder hier und da eine kleine Inkonsequenz. Aber ich habe auch hierbei viel über mich, meinen Körper und die optimale Ernährung gelernt.
Auch wenn ich mich derzeit nicht ganz so konsequent ernähre, habe ich die Basis immer im Hinterkopf und weiß was ich tun muss, falls ich mal wieder ein paar Schokostückchen zu viel genascht habe….

Ich würde gerne meine Erfahrungen mit euch teilen, lasst mich wissen was euch interessiert!

 

Kommentar verfassen