Girls only! Umwelt und Mimi schonen – Die Menstruationstasse.

in Allgemein, Beauty, Shopping  0 comments
Apr 23rd
L1003397-2

HALT! Nicht Wegrennen! Ich kann dich sehen! Du willst dich schütteln und weiterklicken, weil das Thema hier echt ekelhaft klingt. geb ich dir Recht. ABER lies und lerne. Vielleicht ändert sich deine Meinung. Es sei denn du bist ein Mann – dann renn!! Die Dinge über die ich hier schreibe willst du nicht wissen… 😛

Wie wäre es, wenn:tasse1

  • du mit Monatshygienartikeln KEINERLEI Müll verursachst
  • du deine Vagina nicht mit chlorgebleichten Utensilien quälen musst
  • kein Geld mehr für Tampons und Co ausgeben musst
  • Immer alles dabei hast was du brauchst wenn „ein Wechsel nötig ist“
  • Die Scheidenflora nicht mehr ausgetrocknet wird und so das Risiko von Pilzinfektion minimiert wird
  • Kein olles Bändchen mehr rausbaumelt
  • du weniger Regelschmerzen hast
  • trotzdem noch alle Sportarten machen kannst?

Klingt gut oder?

All diese Vorteile werden einem in der Tat mit einer sogenannten Menstrustionstasse zu Teil. Was ist das nun für ein Wunderding? Es handelt sich dabei um einen kleinen Silikon-Cup den man sich während der Periode in die Vagina einführt, um das Blut aufzufangen. In regelmäßigen Abständen verschwindet man auf’s Klo um den Cup auszuleeren, kurz zu säubern und wieder einzuführen. That’s it.

Ich habe jahrelang gezögert, weil ich den Gedanken irgendwie „eklig“ fand und gleich Frauen vor Augen hatte die Nachts nackt im Kreis um ein Feuer tanzen und sich ihr Menstruationsblut ins Gesicht schmieren um der Mondgöttin zu huldigen.

tasseblumenAber als ich mich mit meiner lieben Freundin und vegan PinUp Kalender Girl „Jette“ unterhielt und sie mir erzählte dass sie diesen Cup benutzt und damit absolut glücklich ist, wurde das Thema etwas greifbarer für mich und verlor den „Öko-Monster-Charme“.  Sie gab mir ein paar Tips und augfrund meiner großen Körpergröße (183cm) und meiner sportichen Aktivität war klar, ich nehme die größte Größe. Meine erste Tasse war also der Diva Cup 2.
Ich meine, Tampons stopft man sich ja auch zwischen die Beine und jede von uns kennt ihr Inneres (sollte sie zumindest, das hat auch schon Nina Hagen eindrücklich erklärt!). Also, Berührungsängste über Bord werfen und rein damit. Zugegeben, am Anfang erstmal nen ganz schönes Rumgewühle bis man verstanden hat wie und wo ungefähr das Ganze sitzen soll. Bedienungsanleitung war dabei und im Netz findet man auch viele grafische Anwendungsbeispiele.

Jede muss da für sich ihre beste Methode finden. Für mich passt’s am besten, den Cup einmal in der Mitte zu falten und ihn dann, während ich auf der Toilette sitze, einzuführen. Er klappt sich dann von selbst auf. Um sich vollständig zu entfalten dreht man den Cup ein paar Mal, zieht ihn nochma ein kleines Stück zurück und wieder rein. Eventuell nochmal in eine andere Richtung neigen um ihn tiefer einführen zu können. Ich überprüfe dann nochmal mit dem Finger, ob der Cup wirklich vollständig aufgeklappt ist und gut sitzt. Hierfür fahre ich einmal um den Rand des Cups. Ausserdem kann man die Scheidenwand ein bisschen eindrücken. Echt mal. Einfach ausprobieren. Man kann alles wieder abwaschen! 😉

Es braucht ein paar Tage bis man den richtigen „Dreh“ raus hat, aber irgendwann hat man es drauf und es geht ganz fix und unkompliziert, lasst euch nicht entmutigen. Ist der Cup erstmal versenkt, spürt man ihn überhaupt nicht mehr. Manche Frauen behaupten sogar, sie hätten weniger Regelschmerzen, da der Cup die Krämpfe ein bisschen mindert.
Bei der Tasse guckt nichts raus. Es gibt einen Stil oder Ring zum Zurückholen und ist der Cup voll, einfach daran ziehen und gleich in der Toilette entleeren.lunettecleans

Vor Einführen bzw. vor Entfernen der Tasse natürlich immer Hände waschen. Vor dem Wiedereinsetzen einmal kurz unter fließendem Wasser abspülen.  Kein Müll, keine Ersatztampons, alles dabei und nix in einem Mülleimer zu Entsorgen. Toll!

Aber was, wenn man unterwegs ist?
Man könnte zB ein kleines Fläschchen Wasser dabei haben um den Cup in der Toilette auszuspülen, es geht aber auch mit Toilettenpapier oder mit Reinigungstüchern. Diese sollten natürlich verträglich sein. Lunette bietet da tolle Tücher und eine Reinigungsseife an. Die Tücher sind verrotbar, also steht sogar einer Entleerung und Reinigung in freier Natur nichts im Wege (falls ihr gerade dabei wart nackt um ein Feuer zu tanzen.. ehem). Ausserdem ausdrücklich vegan und nicht an Tieren getestet! Seht hier. Und meine Güte, zur Not gehts auch mal so, is ja nicht giftig.

Mittlerweile liebe ich diese Tasse wirklich, und werde bestimmt nicht mehr zu Tampons und Co zurückkehren. Ich musste allerdings noch ein paar Tassen probieren um die für mich perfekte zu finden. Ich bin jetzt bei der Meluna Sport XL in Gold-Glitter mit Ring. HELL YEAH! es glitzert jetzt also sogar im Dunkeln! Hehe.
Es gibt verschiedene Größen, Längen, Weichheitsgrade und Griffe. So kann wirklich jede Frau für sich die passende Tasse finden.

Da man für den Anfang eben ein bisschen Übung braucht, ist der Cup unter Umständen nicht immer dicht, ihr solltet also (anfänglich) immer noch zusätzlich eine Slipeinlage tragen. Ich blute recht stark und trage immer eine Einlage. Nur – wollte ich nicht wieder Müll produzieren! Also – nächstes Level im Menstruations Wonderland: Waschbare Slipeinlagen. Boah.  Aber gut – mittlerweile haben wir ja schon in unserem Blut rumgewühlt und festgestellt, dass das alles ja ganz fürchterlich natürlich (IST ES AUCH) und gar nicht schlimm ist. Also her damit.

tasse2

Gab es auch gleich von Momiji Natural im Meluna Online Shop und ein paar wenige Tage später war alles da. Die Einlagen sind wirklich hübsch und je nach Vorliebe in bunt, schwarz weiß oder rot (wie passend) zu haben. Sie werden per Druckknopf befestigt und es gibt verschiedene Größen.
Ich stelle mir eine blickdichte Tupperschale ins Bad, fülle sie mit Wasser und wenn eine Einlage gebraucht wurde, kommt sie bis zur nächsten Waschmaschine dort hinein, damit das Blut nicht trocknet und in der Waschmaschine leicht rausgeht. Und das funktioniert wirklich wunderbar. Ich hau die Einlagen ganz normal zur Wäsche und sie kommen sauber und wohlig duftend wieder raus. Nicht schlimm. Wirklich nicht. Zumal sie ja ohnehin nicht zu viel abkriegen, da der Cup ja eigentlich dicht ist.

Die Cups kommen im hübschen Beutelchen

Die Cups kommen im hübschen Beutelchen

Mädels, ich kann euch wirklich empfehlen: probiert’s aus! Nicht gleich entmutigen lassen wenn’s am Anfang noch nicht perfekt ist, sondern auch mal andere Hersteller / Modelle ausprobieren. Irgendwann habt ihre „eure Tasse“ die laut Hersteller bis zu 10 Jahre benutzt werden kann. (Versucht DAS mal mit nem Tampon!!)

Hier ein paar Firmen:

Lunette
Meluna
Diva Cup
Moon Cup
Lady Cup
Ruby Cup

Und zu guter Letzt noch ein amüsanter kleiner Comic von Erika Moen/ohjoysextoy der meine – und vielleicht auch bald eure – persönliche Cup-Geschichte perfekt widerspiegelt:

2013-07-23-mooncup

Kommentar verfassen