Meine Roboter & ich. Heute: Soyabella – Sojamilch & Tofu selbstgemacht

in Allgemein, Essen & Trinken, Shopping  0 comments
Jan 7th
image

Ich steh ja auf alles was Knöpfe und blinkende Lichter hat. und Programme. Und Dinge selber machen kann, damit ich sie nicht machen muss. Das spiegelt sich auch in meinem Haushalt wieder: Brotbackautomat, Küchenmaschine, Hochleistungsmixer, Waschmaschine und Trockner in einem, Dörrautomat, Saftpresse, W-Lan Drucker, Staubsaugerroboter…. Da fehlte nur noch eins…. Richtig! Ein Sojamilchbereiter!! (…)

… Nun kam er an und ich habe mich gleich daran gemacht, Mandelmilch, Sojamilch und Tofu herzustellen. Das Gerät an sich macht schon mal einen recht hochwertigen und stabilen Eindruck. Erstanden übrigens beim Rohkostlieferanten Nummer eins: Keimling. Dort habe ich auch dank der angebotenen Ratenzahlung meinen Traum vom Vitamix erfüllen können…
Da die Sojabohnen über Nacht einweichen sollten, habe ich mich erst mal an die Mandelmilch-Produktion gemacht:

Mit dem mitgelieferten Messbecher misst man eine wirklich erstaunlich kleine Menge Mandeln ab, füllt sie in das Edelstahlsieb, schraubt alles auf das wirklich scharfe Messer, Wasser rein, Knöpfchen drücken und ab geht der Peter. Ziemlich unkompliziert für’s erste. Um eine feine  Textur zu bekommen, wird das Mahlprogramm mehrmals hintereinander gedrückt und es rappelt und klappert und wenn man den Deckel wieder ablöst, blickt man in strahlend weiße fertige rohköstliche (da nicht erhitzte) Mandelmilch! Der Geschmack ist für den dank industriell gefertigter und gezuckerter Lebensmittel verwirrten Gaumen erstmal bitter und fad, aber ein bisschen Vanille-Extrakt mit Agavendicksaft oder ein paar Tropfen Stevia lassen das ganze zum Hochgenuss werden! Wirklich, ich bin begeistert!

Also weiter zum nächsten Projekt: Mission Sojamilch.
Das Ganze fängt ja schon etwas umständlicher an. Man besorge sich geschälte Sojabohnen und weiche sie über Nacht ein. Das war’s also mit meinem Traum von der in 10 Minuten frische selbstgemachte Sojamilch in meinem Glas. Das soll zwar auch gehen, also ohne Einweichen, aber aus gesundheitlichen / verdauungstechnischen Gründen wird davon abgeraten. Das will ich dann meiner unmittelbaren Umwelt zuliebe auch nicht wirklich ausprobieren….

imageJut, nächster Morgen und ich staune: Die Bohnen sind auf ihre doppelte Größe angeschwollen und schreien geradzu nach Weiterverarbeitung. Das Gleiche wie bei der Mandelmilch, nur wird dieses Mal nicht das Mahlprogramm, sondern das „Milchprogramm“ gewählt. D.h. es wird abwechselnd voll automatisch zerkleinert und gekocht. Nach 15 Minuten piept das Gerät panisch, sodass man sofort ebenso panisch aus der hintersten Ecke der Wohnung angestürmt kommt, um das Gerät vom Strom zu befreien. Heiss. HEISSSSSSS! JA. es stand hundert mal in der Anleitung und auf dem Gerät selbst. aber trotzdem: AUUUAA HEISSSSSS!!! Also das Ganze erstmal zum Abtropfen schräg aufgesetzt. Das Sieb muss man auch erstmal unter kaltem Wasser abkühlen bevor man es anfassen kann. Trotzdem darf man laut Anleitung keine Zeit verlieren, denn sonst wird es immer schwieriger, das Sieb zu reinigen. STRESSSSS. Sojamilch ab in einen Behälter zum Abkühlen, und dank Vanille und Agavendicksaft habe ich eine wirklich sehr sehr köstliche, im Geschmack weiche und runde Vanillesojamilch geschaffen!

WILLSOOONN!! ICH HAB SOJAMILCH GEMACHT!!!!

Weiter geht’s mit Warp Stufe 3. TOFU.
Eigens dafür habe ich das „Tofu-Set“ mitbestellt. Bestehend aus einem kleinen Plastikrechteck mit Deckel und zwei feinen Stofftüchern.

Also noch mal die gleiche Nummer, Sojamilch zubereiten, abkühlen lassen. Nun heisst es „Gerinnungsmittel hinzufügen“ was nun genau das sein soll bleibt etwas im Verborgenen. Aber im sehr hilfreichen Keimling-Video wird z.B. mit einfachem Essig gearbeitet. Also Essig rein, umrühren und ein bisschen stehen lassen. Fing auch gleich an auszuflocken. Was mich normalerweise zum Kotzen bringt, erfreute mich nun umso mehr.

Da ich die Tofuproduktion auf den Abend verschoben habe, war meine Sojamilch schon kalt, was die Herstellung evt. ein bisschen verzögert bzw. erschwert hat? Jedenfalls dauerte es weitaus länger als im Video, alles durch das Tuch zu filtern und die gesamte Sojamilch in dem kleinen Tofuset unterzubringen. Irgendwann war es dann aber vollbracht und ich entschied wieder mal jemand anderen die Arbeit machen zu lassen. Attila Hildmann, Isa C. Moskowitz und Josita Hartanto halfen mir gerne – wenn auch nur in gewichtiger Buchform. So konnte sich die Tofu-Kreation in Ruhe auspressen und ich mich wichtigeren Dingen widmen. Mandelmilch trinken zum Beispiel…
Die Auflaufform ist hierbei übrigens wirklich sehr hilfreich, abgesehen davon, dass sie das austretende Wasser auffängt, hält sie die Bücher davon ab, im kritischen Moment umzukippen und so bekommt man wirklich ein recht gleichmäßiges „Pressergebnis“.
Der Tofu ist fest und schmeckt für ungewürzten, naturbelassenen Tofu sogar echt gut! Aber das ist mir natürlich zu fad und so entschied ich, das kleine Quadrat mit Oivenöl und „BBQ-Rub“ zu marinieren. KÖSTLICH!!

Nun werde ich in Zukunft alles zu Pflanzenmilch verarbeiten was sich so finden lässt… Hirse, Dinkel, Reis, Cashewkerne… ob das auch mit Walnüssen geht? Ich werd’s testen… PROST!

Kommentar verfassen